Computerkriminalität

Detektive – Berlin Computerkriminalität,  wir helfen Ihnen bei Ihrem Problem

Computer sind in der heutigen Zeit für Firmen nicht mehr wegzudenken. Sei es für die Kommunikation mit Kunden oder zur Entwicklung neuer Betriebe. Kundendaten werden ohnehin nur mehr digital gespeichert, weil sich einiges an Zeit einsparen lässt um sie zu pflegen und bei Bedarf abzurufen. Alle diese Daten sind wertvoll und wertvolle Dinge sind begehrtes Ziel von Kriminellen. Daneben gibt es aber noch das Problem der Sicherheitslücken, die oft unbewusst den Tätern in die Hand spielen.  Computerkriminalität betrifft aber nicht nur Firmen, sondern auch in zunehmenden Maße Privatpersonen sofern diese Ihren Computer nicht nur für Computerspiele nutzen.  Der § 303b StGB erfasst in seiner jetzigen Form auch Datenverarbeitungssysteme von Privatpersonen, die nicht selten das Angriffsziel einer Computersabotage werden.

Computerkriminalität

Detektei Berlin – Kontaktaufnahme :

Sie erreichen uns unter  030  – 982 46 33

Detektive – Berlin  was umfasst Computerkriminalität

Unter dem Begriff Computerkriminalität werden alle Taten zusammengefasst, „bei denen Elemente der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) wesentlich für die Tatausführung sind.“  Das heißt, der Computer ist Tatmittel  oder er ist selbst Gegenstand der strafbaren Handlung.

Welche Delikte gibt es im Bereich der Computerkriminalität?

Computerbetrug: Hier verschaffen sich die Täter für sich oder Dritte einen Vermögensvorteil, indem sie einen Computer bzw. ein Programm täuschen. Datenverarbeitungsprogramme laufen automatisch und wenn diese Automatik durch Unberechtigte verändert wird, ist der Tatbestand erfüllt.

Z. B. automatische Weiterleitung von bei der Bank überwiesenen Beträgen auf das Konto des Täters.

Datendiebstahl: Ein Täter gelangt zu Kundendaten eines Unternehmens, kopiert diese auf einen mobilen Datenträger und löscht sie anschließend auf dem ursprünglichen Datenträger. Dies geschieht häufig bei technischen Weiterentwicklungen, um die erlangten Daten an die Konkurrenz zu verkaufen.

Ausspähen: Im Gegensatz zum Datendiebstahl bleiben die ursprünglichen Daten erhalten. Interessant sind hier für die Täter lediglich für eigene Zwecke verwendbare Daten wie Adressen, Telefonnummern und Ähnliches.

Aktuelle Studien ergaben, dass in den letzten drei Jahren ein Viertel der Unternehmen in irgendeiner Form mit Computerkriminalität konfrontiert warten und befürchten einen Anstieg in der Zukunft.

Computervirus

Detektive – Berlin Angaben zur Kriminalitätsstatistik (2012) im Bereich Computerkriminalität

Die polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnete 2012 insgesamt 87.871 Anzeigen im Bereich der Computerkriminalität. Darauf entfielen  alleine auf Computerbetrug nach §263a StGB rund ein Viertel der Fälle und ein Viertel auf Sabotage und Ausspähungen bzw. Abfangen von Daten.

Detektive – Berlin welcher Schaden entsteht der Wirtschaft durch Computerkriminalität

Insbesondere im Bereich technischer Innovationen, der mit Datendiebstahl und dem Verlust sämtlicher Ergebnisse langjähriger Forschungsarbeit einhergeht, ist der Schaden natürlich am höchsten. Einerseits durch die Ausgaben in der Vergangenheit, aber auch der zukünftigen, weil die Mitbewerber das Produkt früher auf den Markt bringen.

Beim Ausspähen von Kundendaten entsteht durch den Vertrauensverlust durch die Kunden ein Imageschaden, der sich zum Tatzeitpunkt auch nur schwer abschätzen lässt.

Wie können sich Unternehmen und Privatpersonen  gegen Computerkriminalität schützen?

Zuerst muss das betriebsinterne System auf Lücken untersucht werden, um mögliche Risiken aufzudecken. Ein Großteil der Fälle ist auf mangelnde Sensibilität im Unternehmens- bzw. Privatbereich  selbst zurückzuführen. Auf diesen Erkenntnissen wird abschließend ein Monitoring erstellt, um das Unternehmen oder den eigenen PC  in Zukunft bestmöglich vor Computerkriminalität zu schützen.

Detektive – Berlin Hinweise zum Schutz vor Betrügereien durch Computerkriminalität

  • Die sichere Datenübertragung setzt  moderne Sicherheitstechnologien voraus, wie zum Beispiel in der Statuszeile des Mikrosoft-Browsers (Vorhängeschloss) erkennbar.
  • Nutzen sie ein aktuelles Virenschutzprogramm.
  • Greifen sie auf die Webseite Ihrer Bank nur über eine Direkteingabe oder ein selbst angelegtes Lesezeichen zu. Verwenden  Sie keine Links aus einer Email.
  • Unerwartete Abbrüche nach Eingabe der TAN sollten sofort der Bank mitgeteilt werden.
  • Persönliche oder vertrauliche Daten nie per Email verschicken (TAN, Passwörter etc.).
  • Öffnen Sie keine unbekannten Emails, sie könnten mit Trojanern und Viren versehen sein.
  • Ihr Funknetzwerk (WLAN) sollte immer den höchsten Verschlüsselungsstandart besitzen.

Kontakti:  Tel. 030  – 982 46 33 , Email: info@detektive-berlin.eu